• maultaschen_7

Maultauschen gebraten

Für jemanden der in Baden-Württemberg aufgewachsen ist führt kein Weg an Maultaschen vorbei. Die kleinen Teigtaschen gefüllt mir Spinat, Fleisch und Gewürzen (nur das sind echte Schwäbische Maultaschen) schmecken einfach zu gut.

Im Volksmund werden sie auch „Herrgottsbscheißerle“ genannt, da man früher in der Fastenzeit das Fleisch vor’m obersten Herrn darin versteckt hatte – Fleisch war ja bekanntlich verboten.

Maultaschen gibt es inzwischen mit den verschiedensten Füllungen und in unterschiedlichen Zubereitungsarten:

angebraten mit Ei (so wie hier beschrieben)
> In der Suppe
> Mit Butter und Zwiebeln
> vom Grill
> im Salat
> …

Wenn man nicht die Zeit oder Muße hat, Maultaschen von Grund auf selbst zu machen, greift man einfach auf die Fertigen zurück. Ich hab inzwischen einige probiert bin aber immer wieder bei „Bürger“ hängengeblieben – das sind einfach die besten.

 

Rezept Bewertung

  • (3 /5)
  • (2 Bewertung)

Maultaschen_1maultaschen_2maultaschen_3maultaschen_4maultaschen_5maultaschen_6

Anleitung

  • 1. Maultaschen in Streifen schneiden
  • 2. Zwiebel in kleine Würfel schneiden
  • 3. Die Eier mit der Milch verrühren
  • 4. Die Zwiebel in Butterschmalz oder Öl anschwitzen und nach 2-3 Minuten die Maultaschen dazugeben. Diese so lange braten, bis sie auf jeder Seite leicht braun werden
  • 5. Die Eier-Milch-Flüssigkeit dazugeben und noch einmal alles miteinander vermischen
  • 6. Sobald das Ei fest wird, würzen und abschmecken